Deutschlands größter illegaler Tiertransport gestoppt


Mehr als 7000 Tiere - Deutschlands größter illegaler Tiertransport gestoppt

Man glaubt es kaum. Neben Exoten handelt es sich um Lebendfutter. Ob das wohl nur Tarnung für die Exoten war oder warum soll man Lebendfutter aus Tschechien holen und nicht vor Ort züchten?

"...Amberg - Diese Zahl übersteigt die Vorstellungskraft vieler Menschen: Mehr als 7000 Tiere, vor allem Mäuse, Ratten, Kaninchen und Meerschweinchen, sollen sich in dem gestoppten Kastenwagen befunden haben. Das berichtet der bayerische Landesverband des Deutschen Tierschutzbunds. Es handele sich um den größten illegalen Tiertransport, der jemals in Deutschland entdeckt wurde. Sogar exotische Tiere wie Chamäleons und Axolotl, die streng geschützt sind, habe die Polizei entdeckt. Die Exoten dürften nur mit bestimmten Papieren gehandelt werden, diese habe der Fahrer aber nicht besessen..."

Mehr als 800 Nager nun in München



Größter illegaler Tiertransport: Mehr als 800 Nager nun in München (18.10.2017)
Ich weiß ja, dass manche Menschen hysterisch auf den Anblick auf Mäusen reagieren, aber ich finde diese Tierchen mit den süßen Stupsnäsen, die immer irgendwie in Bewegung sind, einfach nur süß. Auch wenn es sich hier um Lebendfutter handelt, warum setzt man diese Tiere dem Stress aus und fährt sie hunderte von Kilometer durch die Gegend. Einfach unfassbar.

"...Auf so viele kleine Nager ist das Tierheim in München nicht eingestellt gewesen: 788 Mäuse und 51 Ratten holten Mitarbeiter aus München am Sonntagabend im Tierheim Amberg ab. „Das ist eine große Herausforderung“, sagt Betriebsleiter Conrad Dreßler. „Wir mussten improvisieren und einen Raum umräumen.“ Als die Mitarbeiter sich auf den Weg nach Amberg machten, rechneten sie mit rund 250 Nagern. Doch als sie die Dimension des illegalen Transports sahen, wurde ihnen schnell klar, dass sie wesentlich mehr Tiere mit nach München nehmen mussten. ... Um die 7000 Tiere hatte die Polizei bei einer Routinekontrolle auf einem Parkplatz bei Amberg befreit. In dem Kastenwagen aus Tschechien waren Kaninchen, Ratten und Mäuse, aber auch geschützte Exoten wie Chamäleons, Chinchillas und Axolotl. Tierschützer sprechen vom wohl größten illegalen Transport der Republik. Die Viecherl wurden auf Tierheime im gesamten süddeutschen Raum verteilt. Der Bayerische Landesverband des Tierschutzbundes übernahm die Koordination..."

16.10.17 10:38

Letzte Einträge: Vorfall im Anflug auf Québec, Autofahrer fährt Bergkircher Feuerwehr an, Europäischen Stil U Toilette Kissen, Halloween - Eine kleine Sammlung

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen
Werbung